Jiddisch Lernen in Hamburg

Gelegenheit, Jiddisch zu lernen und sich mit der jiddischen Sprache und Kultur zu beschäftigen, gibt es in Hamburg an der Volkshochschule sowie an der Universität. Die wichtigsten Informationen sind nachfolgend aufgeführt. Näheres ist auch den fortlaufend erscheinenden Veranstaltungsverzeichnissen zu entnehmen.

Angebote der Universität Hamburg / des Instituts für Jüdische Philosophie und Religion

WINTERSEMESTER 2018/19

Dozentin: Lilian Türk (Institut für Jüdische Philosophie und Religion)

 

https://www.philosophie.uni-hamburg.de/jewish-philosophy/studium/vorlesungsverzeichnis/kvv-191-wise.html

 

+ Jiddisch für Anfänger, 2 SWS

mittwochs 16:15-17:45 Uhr (ab 17.10.2018)

Literatur:

  • Aptroot, Marion, und Holger Nath, Einführung in die jiddische Sprache und Kultur, 2. Aufl. (Hamburg, 2017).
  • Aptroot, Marion, und Roland Gruschka, Jiddisch – Geschichte und Kultur einer Weltsprache (München, 2010).
  • Birnbaum, Salomo, "Jiddisch", in: Encyclopaedia Judaica, Bd. IX (Berlin, 1932), S. 112-127.
  • Weinreich, Uriel, "Yiddish Language", in: Encyclopaedia Judaica, Bd. XVI (Jerusalem, 1971), Sp. 789-798.
  • Weiss, Karin, Dorothea Greve und Smadar Raveh-Klemke, DER ALEF-BEYS, TRIT BAY TRIT – Jiddisch lesen und schreiben lernen (Hempen Verlag: Bremen 2015, 2. leicht korr. Aufl.).

 

+ Salomo Birnbaums Studien zum Jiddischen, 2 SWS

mittwochs 10:15-11:45 Uhr (ab 17.10.2018)

Seminarraum Rothenbaumchaussee 34, Souterrain

In Vorbereitung des 100. Jahrestags der Gründung der Universität bereiten wir in diesem Seminar eine Ausstellung vor.

Als erste westeuropäische Universität richtete die Universität Hamburg 1922 einen Lehrauftrag für Jiddisch ein, den der Sprachwissenschaftler für Hebräisch und Jiddisch Salomo Birnbaum (1891-1989) erhielt. Birnbaum verfasste die erste Praktische Grammatik der jiddischen Sprache mit Lesestücken und einem Wörterbuch (1915), daneben Arbeiten zu Sprachstruktur und -entwicklung, zur Standardisierung und Abgrenzung des Jiddischen vom Deutschen. Im Seminar wenden wir uns seinem eigentümlichen Ansatz vor dem Hintergrund der allgemeinen sprachpolitischen Normierung des Jiddischen zu, befassen uns mit der Sprachstruktur - ihren Komponenten, der Dynamik der Sprachentwicklung und Morphologie -, mit den historischen Sprachstufen, der Verbreitung des Jiddischen zu Beginn des 20. Jahrhunderts und seiner dialektalen Variation. In kleinen Leseübungen lernen wir die spezifischen Wortbildungsmuster des Jiddischen kennen, Jiddisch- oder Hebräischkenntnisse werden aber nicht vorausgesetzt. Wir behandeln abschließend die Geschichte der Jiddischlehre in Hamburg, die nicht frei von politischen Rahmenbedingungen war - als Jude floh Birnbaum aus Deutschland im Frühjahr 1933.

Im Rahmen des Universitätsjubiläums 2019 eröffnet das Institut für Jüdische Philosophie und Religion eine Lehrbuchsammlung und jiddische Bibliothek. Die Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit den Studierenden entsteht, wird in den Räumen dieser Bibliothek verbleiben. Die Eröffnung der Bibliothek findet im Rahmen der Wissenschaftswoche am 18. Juni 2019 statt.

Angebote der Volkshochschule Hamburg

WINTERSEMESTER 2018/19

VHS, Karolinenstraße 35
Leitung: Martin Quetsche

weiterführende Jiddischkurse (B2)


https://www.vhs-hamburg.de/kurs/jiddische-literatur/290075

 

Jiddische Literatur: Große Erzähler der Sowjetunion. Der Nisters "Im Weinkeller" - saftig und phantastisch.

dienstags 19:00-21:15 (ab 18.9.2018)

Der Nister („der Verborgene“, bürgerl. Pinchas Kahanowitsch, 1884 - 1950) wurde wegen seines symbolistischen Stils stark angegriffen – in der Sowjetunion wurde er erst nach seinem Tod rehabilitiert. In seiner phantastischen Fabel „Im Weinkeller“ geraten wir in ein überaus anschaulich beschriebenes nächtliches Trinkgelage einer Gruppe junger Studenten, begegnen dem Weltenträger, dem Nachtvagabunden und anderen phantastischen Gestalten, erfahren Geschichten vom Teufel und dem liebeskranken Wassermann. Wenn die Zeit reicht, lesen wir außerdem „Die Geschichte vom Einsiedler und seinem Zicklein“, die ebenfalls zu den eher folkloristischen Werken von Der Nister gehört.
Die Texte werden als glossierte Kopien zur Verfügung gestellt, Neueinsteiger sind herzlich willkommen!