Jiddisch Lernen in Hamburg

Gelegenheit, Jiddisch zu lernen und sich mit der jiddischen Sprache und Kultur zu beschäftigen, gibt es in Hamburg an der Volkshochschule sowie an der Universität. Die wichtigsten Informationen sind nachfolgend aufgeführt. Näheres ist auch den fortlaufend erscheinenden Veranstaltungsverzeichnissen zu entnehmen.

Angebote der Volkshochschule Hamburg

SOMMERSEMESTER 2019

VHS, Karolinenstraße 35
Leitung: Martin Quetsche

weiterführende Jiddischkurse (B2)


https://www.vhs-hamburg.de/kurs/jiddische-literatur/298204

 

Jiddische Literatur: Große Erzähler der Sowjetunion: Das Kriegsende im Kaukasus – packend erzählt von Dovid Bergelson

dienstags 19:00-21:15 (ab 12.2.2019)

Dovid Bergelson (1884 – 1952) war ein Zeitgenosse von Der Nister und wurde, genau wie dieser, stark angegriffen, aber auch überschwenglich gelobt. Seine Erzählung „Nacht war es, und es wurde Tag“ erschien 1943 und berichtet von drei deutschen Soldaten, die sich, schon auf dem Rückzug, von ihrer Kompanie abgesetzt haben und nun versuchen, auf eigene Faust aus dem Kaukasus zu entkommen. Doch der junge georgische Bergjude, den sie als Geisel genommen haben, lässt sich von ihrem brutalen Zwang nicht einschüchtern.
Der Text wird als glossierte Kopie zur Verfügung gestellt, Neueinsteiger sind herzlich willkommen!

 

 

VHS, Karolinenstraße 35
Leitung: Annika Hillmann

Jiddisch Schnupperkurs

montags 18:00-20:00 (20. und 27. Mai)

https://www.vhs-hamburg.de/kurs/jiddisch-schnupperkurs/298971

"Yidish iz lebedik un freylekh!"
Unter den mittelalterlichen Juden des Rheinlandes geboren, im "shtetl" Osteuropas großgeworden und bis 1939 Umgangssprache von über 10 Millionen Juden in aller Welt, erlebt Jiddisch seit kurzem einen bescheidenen "vidervuks" als gesprochene Sprache.

Wir "sprechen" Jiddisch, ohne uns dessen bewusst zu sein. Wörter wie "pleite", "Schlamassel", "malochen", "Chuzpe", "betucht", "Mischpoke" und "meschugge" sind aus der deutschen Alltagssprache nicht mehr wegzudenken.
Wenige wissen, dass Jiddisch - unter den mittelalterlichen Juden des Rheinlands geboren, im Schtetl Osteuropas groß geworden und bis zum 2. Weltkrieg von mehr als zehn Millionen Juden in aller Welt gesprochen - auch heute noch eine lebendige Kultursprache ist, nicht nur bei frommen Juden.
Dieser Schnupperkurs möchte die Teilnehmenden mit einer faszinierenden Sprache bekannt machen, die an Reichtum, Farbigkeit, Ausdrucksstärke und Wandlungsfähigkeit ihresgleichen sucht. Dabei werden Sie von Anfang an aktiv am Kursgeschehen beteiligt. Lassen Sie sich begeistern!

 

VHS, Schanzenstraße 75
Leitung: Annika Hillmann

Eliezer Steinbarg und Rokhl Boymvol: Mesholim, Mayselekh un lider far kinder. (aufbauend auf den Schnupperkurs)

Freitag, 28.Juni, 17.30-21.00 Uhr, sowie Sonntag, 30.Juni, 12-16 Uhr
 
 
In diesem Workshop wollen wir uns mit der jiddischsprachigen Kinderliteratur beschäftigen. Grundlage bieten Texte von dem auch als „Äsop der jiddischen Fabel“ bekannten Eliezer Steinbarg (1890-1932) und Rokhl Boymvol (1914-2000), die sich vor allem als Kinderbuchautorin einen Namen gemacht hat. Der Workshop wird von Filmausschnitten gerahmt, in denen die in Czernowitz gebürtige Jiddischmuttersprachlerin Rokhl Steinberg (1914-2013) Fabeln und Gedichte der behandelten Autoren liest.
 
Vorkenntnisse des Jiddischen sind für die Teilnahme notwendig.

Angebote der Universität Hamburg

SOMMERSEMESTER 2019

Seminarraum Rothenbaumchaussee 34, Souterrain

Dozentin: Lilian Türk (Institut für Jüdische Philosophie und Religion)

https://www.philosophie.uni-hamburg.de/jewish-philosophy/studium/vorlesungsverzeichnis/kvv-192-sose.html

+ Jiddisch für Fortgeschrittene IV

mittwochs 16:15-17:45 Uhr (ab 3.4.2019)

Literatur:

  • wird zur Veranstaltung bekanntgegeben

 

 

Seminarraum Rothenbaumchaussee 34, Souterrain

Dozentin: Annika Hillmann (Institut für Germanistik)

https://www.slm.uni-hamburg.de/germanistik/studium/vorlesungsverzeichnisse.html

+ Einführung in die jiddische Sprache und Kultur II (für HörerInnen mit Vorkenntnissen)

freitags 12:15-13:45 Uhr (ab 5.4.2019)