Jiddisch Lernen in Hamburg

Gelegenheit, Jiddisch zu lernen und sich mit der jiddischen Sprache und Kultur zu beschäftigen, gibt es in Hamburg an der Volkshochschule sowie an der Universität. Die wichtigsten Informationen sind nachfolgend aufgeführt. Näheres ist auch den fortlaufend erscheinenden Veranstaltungsverzeichnissen zu entnehmen.

Angebote der Universität Hamburg / des Instituts für Jüdische Philosophie und Religion

SOMMERSEMESTER 2018

Dozentin: Lilian Türk (Institut für Jüdische Philosophie und Religion)

 

Jiddisch für Fortgeschrittene, 2 SWS

 

https://www.philosophie.uni-hamburg.de/jewish-philosophy/studium/vorlesungsverzeichnis/kvv-182-sose.html

55-02.182.505 Jiddische Quellen zur Geschichte des BUND

dienstags 16-18 Uhr c.t. (ab 10.4.2018)

Seminarraum Rothenbaumchaussee 34, Souterrain linke Treppe

Das Hauptseminar bietet Studierenden mit fortgeschrittenen Jiddischkenntnissen eine Einführung in die Geschichte des "Allgemeinen Jüdischen Arbeiterbund in Polen, Litauen und Russland" (BUND). Die Organisation wurde 1897 in Vilnius gegründet, das neben Lodz und Bialystok ein Zentrum der jüdischen Arbeiterbewegung war. Der BUND organisierte Streiks für arbeitsrechtliche Mindeststandards und setzte sich für die Anerkennung der jüdischen Autonomie und die jiddische Sprachpflege ein. Im Seminar erarbeiten wir den ideengeschichtlichen Entstehungskontext des BUND, lernen prägende Ereignisse und herausragende Persönlichkeiten kennen. Ziel der Veranstaltung ist, jiddische Quellen als historische Quellen einzuordnen und in kleinen Exkursen grammatische Besonderheiten zu studieren. Das Seminar findet auf Jiddisch statt.

Literatur:

  • Aronson, Grigorij; Dubnov-Erlich, Sophie; Hertz, Jacob S. Di geshikhte fun Bund (5 Bd.). New York: Undzer tsayt, 1960-1981.
  • Baron, Salo W. The Russian Jew Under Tsars and Soviets. New York: Macmillan, 1976.
  • Goldstein, Bernard. Twenty Years with the Jewish Labor Bund. A Memoir of Interwar Poland. West Lafayette, Indiana: Purdue UP, 2016.
  • Levin, Nora. While Messiah Tarried. Jewish Socialist Movements 1871-1917. New York: Schocken, 1977.

Angebote der Volkshochschule Hamburg

SOMMERSEMESTER 2018

VHS, Karolinenstraße 35
Leitung: Martin Quetsche

weiterführende Jiddischkurse (B2)


https://www.vhs-hamburg.de/kurs/jiddische-literatur-foroys-dem-orkester-lyrik-von-shike-driz/282685

 

Jiddische Literatur: Foroys dem orkester - Lyrik von Shike Driz

Am liebsten wäre Shike Driz (1908-1971) Bildhauer geworden – doch schon als junger Mann begann er zu dichten. Aber erst kurz vor seinem Tod wurden seine Gedichte weithin bekannt in der Sowjetunion. In russischer Übersetzung fanden seine Texte Eingang in die Schulbücher der UDSSR, vielleicht ist das der Grund, dass Driz bis heute als Kinderautor gilt und in Deutschland fast unbekannt ist. Dabei richten sich viele seiner Gedichte durchaus an Erwachsene, und auch die Kindergedichte verfügen über Ernst und Tiefe. Driz´ Lyrik wurde von namhaften Künstlern vertont und gesungen, seine Geschichten dienten als Vorlage für wunderschöne russische Animationsfilme.

dienstags 19:00 - 21:15